Schutzkonzepte


Am 8. September 2021 hat der Bundesrat eine Ausdehnung der Zertifikatspflicht auf Veranstaltungen im Innenbereich beschlossen, mit Gültigkeit ab Montag, 13. September 2021.

Wir möchten Sie hier auf die wichtigsten Änderungen im kirchlichen Kontext aufmerksam machen:

Gottesdienste mit bis zu 50 Teilnehmenden: ohne Zertifikat

Gottesdienste im Innenbereich mit max. 50 Teilnehmenden - inklusive Kinder und aktive Mitwirkende wie Pfarrpersonen, Musiker/-innen, Chöre, aber exklusive im Hintergrund Beteiligte wie Hausdienstmitarbeitende - sind vom Bundesrat aus grundrechtlichen Überlegungen von der Zertifikatspflicht ausgenommen worden. Solche Gottesdienste müssen ohne Zertifikat durchgeführt werden. Es muss ein Schutzkonzept vorliegen und umgesetzt werden, die Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden, und es gilt Maskenpflicht. Neu ist die Erfassung von Kontaktdaten vorgeschrieben, weshalb sich eine vorgängige (Online-)Registrierung der Teilnehmenden empfiehlt.

 

Gottesdienste mit mehr als 50 Teilnehmenden: mit Zertifikat

Gottesdienste im Innenbereich, an denen mehr als 50 Personen teilnehmen, unterstehen neu der Zertifikatspflicht. Alle Teilnehmenden ab 16 Jahren müssen ein gültiges Covid-Zertifikat vorweisen, das ihre Impfung, Genesung oder negative Testung ("3G") belegt. Ein Impfausweis oder -nachweis genügt nicht. Sowohl das Zertifikat als auch die persönliche Identität müssen vor jedem Gottesdienst anhand eines offiziellen Ausweises überprüft werden. Personen ohne Zertifikat und/oder ohne Ausweis dürfen nicht zugelassen werden.

 


Download
V 12.2 Schutzkonzept SCAN.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

Download
Schutzkonzept Bistro & Kirchenkaffee 13.
Adobe Acrobat Dokument 422.5 KB