Firobe Chile mit dem Samariterverein

Fränzi Haefeli und Tamara Gautschi präsentieren ihren Verein auf interessante und kurzweilige Weise und berichteten von "einst bis heute". Dass der Verein, welcher in der Schweiz seit 1848 besteht, längst dem Ruf des Pflästerlivereins entwachsen ist, lernten die Zuhörer anhand eindrücklichen Erklärungen und Zahlen über Professionalisierung, Zusammenarbeit mit Rettungsdiensten und dem stets aktuellen Kursangebot für die Öffentlichkeit.

Mitgliederschwund ist auch für den Samariterverein ein Thema. Die beiden engagierten Frauen benutzten deshalb die Gelegenheit und machten gleich ein bisschen Werbung für ihre spannende und lehrreiche Arbeit, die mehr ist als nur ein Hobby.

Pfarrer Stefan Lobsiger rief, anstelle seiner gewohnten 333-Worte-Predigt, zu einem kurzen Spiel auf. Margrit Dysli, die Präsidentin des Samaritervereins, untermalte mit drei weiteren Mitgliedern des Panflötenensembles Panelodie Menziken, die Beiträge musikalisch und die Kirche Gontenschwil überzeugte einmal mehr mit ihrer wunderbaren Akustik. Nach einigen geforderten Zugaben, wechselte die Gesellschaft in den Kirchgemeindesaal, wo bereits ein duftender Apero wartete.

(eh)