Eine Fahrt zum Gedenken an Roli Hämmerle

Text von Margrith Nussbaumer:

 

Vom Kirchgemeindeparkplatz aus ging die Reise zuerst ein paar Meter der Kirchenmauer entlang bis zur Treppe. Dort, wo Roland sein Leben in Gottes Hände zurückgab, wurde eine Gedenkminute eingeschaltet und Theres Schüpfer stellte einen Blumenstock auf die Treppe. Danach gings weiter, immer Hügel rauf, Hügel runter, über Walde, Richental, Reisiwil, Kurzener, Wasen im Emmental.

Unser Ziel war: Hinterarnialp. Die Kurven habe ich nicht gezählt. Es müssen wohl um gefühlte 480 gewesen sein. Die 5 Kilometer lange Auffahrt zur Alp ist Naturstrasse. Wer von der Fahrt etwas schläfrig war, wurde da hellwach gerüttelt und geschüttelt.

Bei Jürg und Susanne Reist, Alpwirtschaft Hinterarni, wurde uns ein feines Mittagessen serviert. Jürg Reist erzählte uns, dass die Familie seit 1913 hier ansässig ist. Der landwirtschaftliche Betrieb umfasst eine Grösse von 18,7 Hektaren landwirtschaftliche Nutzfläche. Der Laufstall bietet Platz für 28 Aufzuchtsrinder und 2 Kühe, deren Milch für den Eigengebrauch und die Aufzucht der Kälber gebraucht wird. Von Ende Mai bis Mitte September werden 115 Sömmerungsrinder betreut. Sie stammen vorwiegend aus dem Raum Emmental-Oberaargau. Die Alpabfahrt findet jeweils am Freitag vor dem Bettag statt. Ein Mitarbeiterteam hilft beim Heuen, reparieren der Zäune, Weidebrunnen sauber halten, Einkaufen, kochen und Gäste betreuen. Es wird auch ein Gastbetrieb geführt, da die Landwirtschaft nicht genügen Einkommen generiert.

Die Aussicht auf der Alp war durch Dunst etwas eingeschränkt. Nachdem Stefan und Hansruedi uns mit Cornet- und Alphornklängen beglückt hatte, ging die Fahrt weiter nach Affoltern, wo wir das Dessert einnahmen und grosse Augen machten als die Riesenmeringues serviert wurden.

Einige Mitreisende erzählten berührende Geschichten welche sie mit Roland Hämmerle erlebt hatten. Danach gings heimwärts, wieder Hügel rauf, Hügel runter über Wäckerschwend, Ochlenberg, Reidermoos, Reitnau, Gontenschwil, wo wir dank unsern sorgfältig fahrenden Chauffeuren sicher landeten.